Spaziergang mit Tante Renate & Onkel Paul

20. November 2020

Könnt ihr euch an den „Keksmoment“ erinnern? Das hier ist quasi die Fortsetzung mit Kaffee und Schlagsahne oben drauf. Mir ging dieser Auftrag von Anfang an ans Herz. Und so war auch der Übertrag in die Realität genau so herzlich. Tante Renate & Onkel Paul und ich waren verabredet am Eingang zum Großen Garten. Dem schönsten und größten Park von Dresden, das grüne Herz. Dieser Park ist jetzt ihr Norden, Süden, Westen und Osten. Fast alles, was sie „draußen“ erleben – abseits von Arztbesuch oder Einkauf – erleben sie jetzt dort im Park. Berichtete mir die liebevolle Nichte. Genau deswegen sollten die Fotos dort entstehen. Schon beim ersten „Hallo“ war Sympathie zwischen uns dreien zu spüren. Nicht zuletzt weil die beiden mir zuerst ein paar Süßigkeiten als Mitbringsel übergaben. Also liefen wir los, die beiden hatten einen festen Plan. Sie erzählten mir von ihren Lieblingswegen, was früher anders war, wo die Dahlien im Sommer in Feldern blühen und wo der schönste Springbrunnen ist. Und dann kam die Sprache auf „ihren“ Vogelplatz. An dem manchmal eine Blaumeise auf ihrer Hand platz nahm. Ich konnte das ehrlich gesagt nicht glauben. Doch die Blaumeise kam und schnappte sich ein paar Happen aus der Hand. Weiter ging unser Weg über die Parkalleen, wir sprachen über Ehejahre, Kinder, Enkel, Krankheiten und Hochzeiten. Wir lachten viel und es war ein bisschen wie als wäre ich mit meinen eigenen Großeltern auf einer Reise durch die Zeit, nur das meine eigenen Großeltern schon ein paar Jahre nicht mehr sind. Ganz nebenbei entstanden Fotos, die mir wirklich ans Herz gehen und ich hoffe, ihnen geht es ebenso. Als wir uns verabschiedeten blieb ich dankbar und mit den Bildern auf meinem Herzen zurück. Habt ihr Lust, noch ein paar mehr Bilder von dem gemeinsamen Vormittag im Park zu sehen? Dann bitte hier entlang.

TAGS

TEILEN